“ Das beste Projekt“ – 2. Platz für die GSF

Februar 13, 2024 Von Britta Thyssen Aus

Liebe Schulgemeinschaft,

wie bereits im Artikel vom 15.01.2024 (siehe Bericht). erwähnt, wurde das eTwinning Projekt der 6f unter der Leitung von Frau Wachsmuth in Zusammenarbeit mit einer dänischen Schule in der Kategorie „das beste Projekt“ von eTwinning Dänemark nominiert.

Wir freuen uns, mitteilen zu können, dass das Projekt den zweiten Platz erreicht hat. Die Jury erwähnte unter anderem das große Engagement in der Zusammenarbeit zwischen den Schulen und lobte die Schüler:innenorientierung des Projekts. 

Artikel: „Best in eTwinning 2023“:
https://etwinning.dk/nyhed/saa-er-vinderne-fundet-exclamation-mark-bedst-i-etwinning-2023-er-kaaret
Så er vinderne fundet! „Bedst i eTwinning 2023“ er kåret 08-02-2024
Juryen, der består af eTwinning ambassadører, Ann Katrine Rannestad og Lotte Tingsager, har nu vurderet de nominerede til årets „Bedst i eTwinning 2023“.

STORT tillykke til de 3 vindere – flotte projekter!

1. pladsen: ”Flying High Together” af Charlotte Torp fra Frisholm Skole, Them
“Et virkelig spændende projekt baseret på en innovativ ide og tilgang til læring. Et projekt, der har bevæget sig i mange retninger med respekt for de forskellige deltagerlandes særlige kendetegn, sprog og traditioner. Den relativt store gruppe deltagerlande viser tydeligt et engageret og grundigt samarbejde. Projektet er startet i forbindelse med et eTwinning seminar”.
 
2. pladsen: “Meine Welt – Unsere Welt” af Anette Bloch Jensen, Trongårdsskolen, Kongens Lyngby
„Et relevant projekt baseret i tyskfaget, hvor der er arbejdet med funktionelt sprogindlæring og det autentiske kulturmøde som motivation for læring. Projektet er et samarbejde mellem en dansk og en tysk skole, hvor man tydeligt mærker stort engagement. Det er dejligt, at eleverne inddrages i planlægningen. Elevernes arbejde med sprogregnbuen sætter fokus på mangfoldighed og inklusion”.
 

3. pladsen: ”The EUnique Side” af Sanne Ethel Jessen fra FGU Vestegnen, Brøndby
”Her viser FGU Vestegnen, at internationalt samarbejde og kulturudveksling er for alle børn og unge mennesker. Her er fokus på mangfoldig og inklusion. Projektet har fagligt fokus på udvikling af digitale kompetencer samt udvikling af nye didaktiske tilgange, der imødekommer det mangfoldige klasserum. Et spændende projekt med en sjov og iøjnefaldende titel”.
Dann sind die Gewinner gefunden!
„Best in eTwinning 2023“ wurde ausgezeichnet 08.02.2024
Die Jury, bestehend aus den eTwinning-Botschafterinnen Ann Katrine Rannestad und Lotte Tingsager, hat nun die Nominierten für die diesjährige Auszeichnung „Best in eTwinning 2023“ bewertet.

Herzlichen Glückwunsch an die 3 Gewinner – tolle Projekte!

1. Platz: „Flying High Together“ von Charlotte Torp von Frisholm Skole, Them „Ein wirklich spannendes Projekt, das auf einer innovativen Idee und einem innovativen Lernansatz basiert. Ein Projekt, das sich unter Berücksichtigung der Besonderheiten, Sprachen und Traditionen der verschiedenen teilnehmenden Länder in viele Richtungen entwickelt hat. Die relativ große Gruppe der teilnehmenden Länder zeigt deutlich eine engagierte und intensive Zusammenarbeit. Das Projekt wurde im Zusammenhang mit einem eTwinning-Seminar gestartet.“

2. Platz: „Meine Welt – Unsere Welt“ von Anette Bloch Jensen, Trongårdsskolen, Kongens Lyngby „Ein relevantes Projekt mit Schwerpunkt im Fach Deutsch, bei dem mit funktionalem Sprachenlernen und der authentischen Kulturbegegnung als Lernmotivation gearbeitet wurde. Bei dem Projekt handelt es sich um eine Zusammenarbeit zwischen einer dänischen und einer deutschen Schule, bei der man deutlich großes Engagement spürt.“ „Toll ist, dass die Studierenden in die Planung eingebunden werden. Bei der Arbeit der Studierenden mit dem Sprachregenbogen stehen Diversität und Inklusion im Fokus.“

3. Platz: „The EUnique Side“ von Sanne Ethel Jessen von der FGU Vestegnen, Brøndby „Hier zeigt die FGU Vestegnen, dass internationale Zusammenarbeit und kultureller Austausch für alle Kinder und Jugendlichen etwas sind.“ Dabei stehen Diversität und Inklusion im Fokus. Der fachliche Schwerpunkt des Projekts liegt auf der Entwicklung digitaler Kompetenzen sowie der Entwicklung neuer didaktischer Ansätze, die dem vielfältigen Unterricht gerecht werden. Ein spannendes Projekt mit einem lustigen und auffälligen Titel.“